Osterlauf im Teuto 14.04.2017

Trainingslauf in Teutoburger Wald

Am Karfreitag trafen sich 7 Nelken früh morgens um 8 Uhr am Donoper Teich um einen schönen Lauf über die umliegenden Berge unter die Füße zu nehmen. Bei sonnigem, aber kaltem, Wetter ging es zunächst am Hasselbach auf wurzeligen Padwegen entlang zu Hasselter Teich, weiter auf schmalen Pfaden nun erst langsam, später immer steiler hinauf Richtung Gr. Ehberg, vorbei am Blauer See, der irgendwie gar nicht blau war.

Kurz vor dem Ehberg kreuzten wir die Hermannslaufstrecke und weiter ging es zur Mordkuhle. Jetzt folgte ein schöner Downhill, komplett auf wurzeligen, sandigen Wegen hinab zur Lopshorner Allee, wo wir wieder auf die Hermannslauf Strecke kamen, auf der wir kurz, diesmal in entgegengesetzter Richtung, weiter liefern.

Schnell kam jedoch der Abzweig bergauf zur Kanzel, steil, schmal, sandig und ordentlich schweißtreibend. Da Nelken sich nicht gerne auf dem bereits erreichten ausruhen, ging es natürlich gleich wieder bergab. Durch einen wahren Zauberwald führte die  Strecke auf einem schmalen Grat steil bergab ins Heidenbachtal, der vielleicht eindrucksvollste Abschnitt des heutigen Laufes.

Kaum im Tal angekommen, ging es auch schon wieder nach Oben. Ziel und höchster Punkt auf unsere Runde: der Mast des Bielsteinsenders.
Erst steil, dann sehr steil, ging es den Reuterpfad hinauf zum Sendemast. Jetzt war das gröbste geschafft, es ging anschließend hinab ins Heidenbachtal und dann entlang des Hasselbaches zurück zum Donoper Teich.

Eine klasse Strecke, die am Ende lauter zufriedene Nelken sah!

Die Streckendaten: 18 km und ca. 600 m im Anstieg in etwas über 2 Stunden

Das Leben ist laufenswert…


 


gern stellen wir die Tour via GPS zur Verfügung


Details zum Tourenhöhepunkt auf WikiPedia

Tagged , .

Andreas Kropp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.