Die Dörentruper Schweiz im Winterkleid

Sturm Friederike hat ganz ordentlich gewütet, in den Wäldern liegen die Bäume kreuz und quer herum, ein vernünftiges laufen ist da nicht möglich. 

Da es uns aber trotzdem raus zieht und kein Training auch keine Lösung ist, musste eine Strecke her, die landschaftlich schön und abwechslungsreich ist. Gefunden haben wir eine solche in Dörentrup.
 
Vom Freibad aus geht es entlang der Pottkuhle und durch den Schwelentrupper Kurpark hinauf in ein wahres Winterwunderland. In der Nacht hatte es ordentlich geschneit,  so dass wir auf unserem Weg über den Krupberg nach Homeien durch tiefen Schnee stapfen mussten. Alles war gut und vor allem ohne umgestürzte Bäume im Weg zu belaufen. 
 
Auf dem Weg zurück zum Start ging es dann aber doch noch etwa 3 km durch den Wald, wo es teilweise verheerenden aussah und einige flach liegende Fichten überklettert werden mussten. 
Nach 18 km und über zwei Stunden waren wir wieder zurück und konnten ein abschließendes Bad im Mühlenbach nehmen um den Schlamm der letzten Kilometer wieder loszuwerden. 
 
 
Das Leben ist laufenswert…
 
Tagged .

Andreas Kropp

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.