Auf in den Teutoburger Wald

Heute starteten wir unseren langen Wochenendlauf am Waldschlösschen in Horn.

Die Strecke führte uns zu Anfang durch das idyllische Krebsbachtal, wo wir langsam auf Betriebstemperatur kamen. Anschließend folgte der erste Anstieg des Tages hinauf zum Barnacken, dem höchsten Berg des Teutoburger Waldes, mit 446 m über dem Meeresspiegel. Über die Düsteren Köpfe und die Schweinestallshälse ging es dann lange bergab, bevor es dann ab dem Kreuzkrug wieder in den Berg ging, Ziel war die Passhöhe der Gauseköte.

Mit Ausblick auf die Falkenburg führte ein schöner Padweg hinab nach Berlebeck und von dort wieder hinauf zum Kleinen Rigi. Hier konnten wir einige Meter auf einer römischen Straße zurücklegen. Nach einem steilen Downhill erreichten wir die Externsteine. Jetzt war es nicht mehr weit zum Ziel, nur noch der fiese, kleine Anstieg auf den Bergrücken zurück zum Start stand uns im Weg. Letztlich war aber auch das kein Problem und wir erreichten nach gut zweieinhalb Stunden unseren Startpunkt

 
Das Leben ist laufenswert…

 

Wie immer kann die Tour gerne heruntergeladen werden. Viel Spaß…..


Details zu Sehenswürdegkeiten dieser Tour  

Tagged , , .

Andreas Kropp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.